Klaus Hempel
Foto: Sibylle Möller

Prof. Klaus Hempel (Gitarre)


Ein bedeutender Teil der Biographie von Prof. Klaus Hempel ist untrennbar verbunden
mit dem Instrument, das ihn fasziniert – die Gitarre.

 

Sie ist das persönliche, differenzierte, intime Musikinstrument, das er gesucht hat, um
das er sich  bemüht hat und mit dem er eine überwiegend glückliche Zeit verlebt hat.

 

Die Gitarre ist sehr kapriziös - eine rauhe Stelle im Nagel der anschlagenden Hand -
und sie kling spitz und beleidigt, eine schadhafte Saite – und sie klingt dumpf und brummig.

Wenn man sie aber sensitiv und mit aller Delikatesse  behandelt, so hat sie eine Fülle von
Ausdruck und Klangfarben und eine Seele wie kein zweites Instrument.Paganini sagte
einmal: „Ich bin der Meister der Violine, aber die Gitarre ist mein Meister!“

 

Die Gitarre begleitete ihn durch seine Studien in Frankfurt und
bei Maître Alexandre Lagoya in Paris.

 

Mit ihr unterrichtete er an Hochschulen in Saarbrücken, in Hannover

und nun an einem der schönsten Orte in Hamburg, der Alster, dem Stadtsee,
wo sich die Musikhochschule der Hansestadt befindet.

Er hat viele Studierende in das künstlerische Berufsleben geführt: Tüchtige Instrumentalpädagogen, junge Künstler mit Renommée und
international erfolgreiche und tätige Gitarristen. Einige haben sogar Wettbewerbe gewonnen,
oder sich sehr gut platziert - auch in
Frankreich z. B. bei dem Duowettbewerb in Montelimar,  in Paris und in Bourg – Madame.

Sein Repertoire bei seiner Konzerttätigkeit umfasst Werke der Sololiteratur, Werke für Kammermusik mit anderen Instrumenten
und mit Gesang, sowie für Duo-, Trio- und Quartettbesetzungen.

 

Mit seiner Lieblingspartnerin und Ehefrau Katharina hat er international konzertiert.